Rosenkrapfen

Geschrieben vonVerena Feichtinger am02.05.2017

  • Blog post
  • 5 of 5 1
  • Zubereitungszeit: 
  • Kochzeit: 

Zutaten

  • 200 g Mehl
  • 3 Dotter
  • 20g Puderzucker
  • 3-4 EL Sauerrahm
  • 1 Messersp. Backpulver
  • 1 Prise Salz -----Mehl für Arbeitsfläche Eiklar zum Bestreichen Öl zum Backen Puderzucker u. Marmelade zum Garnieren

Rosenkrapfen Zubereitung

  1. Mehl, Dotter; Zucker, Sauerrahm, Backpulver u. Salz gut zu einem Teig verkneten u. den fertigen Teig ca. 20 min. rasten lassen.
  2. Auf der bemehlten Arbeitsfläche den Teig mit einem Nudelholz auswalken, zusammenfalten (als würde man einen Schal falten) und ruhen lassen.
  3. Schritt Nr. 2 wird 3 Mal wiederholt.
  4. Auf einer bemehlten Arbeitsfläche den Teig ca. 3mm dick auswalken u. mit runden Ausstechern in 3 verschiedenen Größen, (Größte Form 80 mm) ausstechen. Die Teigreste werden wieder zu einem einheitl. Teig verarbeitet u Schritt 4 wird für den ganzen Teig wiederholt.
  5. Die runden Teigblättchen werden je 5 Mal vom Rand in Richtung Mitte 5mm lang eingeschnitten. Die kleinsten Teigblättchen sollen mindestens 3 Einschnitte haben. Diesen Einschnitte werden nach dem Backen zu Rosenblättern.
  6. Das Größte und das mittlere Teigblättchen werden in der Mitte mit Eiklar betupft u. aufeinander gelegt indem das Größte immer unten liegt und die zwei folgenden Kleineren darauf gelegt werden. Die Einschnitte nicht übereinander sondern versetzt legen. Alle drei in der Mitte mit der Fingerspitze festdrücken sodass eine Mulde entsteht.
  7. Öl in einem Topf oder einer tiefen Pfanne erhitzen. Darin werden die zusammengesetzten Teigblätter gebacken bis sie goldbraun sind. WICHTIG: Das kleinste Teigblatt beim Backen nach unten drehen, das Größte muss oben sein. Zwischen den Krapfen in der Pfanne Abstand lassen, sodass sich der Teig nicht berührt. Nach einiger Backzeit werden die Krapfen wieder in ihre ursprüngliche Position (großes unten - kleines oben) gedreht und goldbraun fertig gebacken.
  8. Krapfen auskühlen lassen, mit Staubzucker bestreuen und in die Mitte (Mulde) etwas Marmelade geben.

Rezeptgeheimnis

-Geduld u. Liebe zum Backen -Gläser mit unterschiedlichem Durchmesser statt runde Ausstecher benutzen -die Rosenkrapfen schmecken am besten mit selbstgemachter od. gekaufter Lieblingsmarmelade -die fertigen "Rosenblütenblätter" können einzeln abgezupft und verspeist werden. (Sie eignen sich somit für... er/sie liebt mich, er/sie liebt mich nicht,..." - egal wie es ausgeht, der Gaumen wird seine Freude haben)

Gefällt dir das Rezept? Sag uns deine Meinung

Auf Stern klicken, um das Rezept zu bewerten

Zutaten

  • 200 g Mehl
  • 3 Dotter
  • 20g Puderzucker
  • 3-4 EL Sauerrahm
  • 1 Messersp. Backpulver
  • 1 Prise Salz -----Mehl für Arbeitsfläche Eiklar zum Bestreichen Öl zum Backen Puderzucker u. Marmelade zum Garnieren