Krautstrudel mit frischer Paprikasauce und karamellisierten Kürbiskernen

Krautstrudel mit frischer Paprikasauce und karamellisierten Kürbiskernen rezept

Geschrieben vonBrigitta Reiter am14.03.2017

  • Blog post
  • 2 of 5 8
  • Zubereitungszeit: 
  • Kochzeit: 

Zutaten

Zutaten

  • 200 g Magertopfen
  • 200 g Butter
  • 200 g glattes Mehl
  • 1/2 Kopf Spitzkraut
  • 1 Fenchelknolle
  • 1 Karotte
  • 1 Schalotte
  • 1 - 2 Knoblauchzehen
  • 2 mittelgroße Kartoffeln
  • 2 EL natives Kokosfett oder Pflanzenöl Salz, Pfeffer - aus der Mühle
  • 1/2 TL Kurkuma (oder eine kleine Kurkumaknolle fein gerieben)
  • 1 TL geräuchertes Paprikapulver

Für die Paprikasauce:

  • 2 Stk. rote Spitzpaprika
  • 2 El Öl
  • 1 Knoblauchzehe fein geschnitten
  • 1 TL Chilihonig
  • 30 ml Gemüsebrühe
  • 1/2 Becher Obers falkultativ etwas Speisestärke in Wasser angerührt Kürbiskerne, etwas brauner Zucker

Krautstrudel mit frischer Paprikasauce und karamellisierten Kürbiskernen Zubereitung

  1. Mehl, in Stücke geschnittene Butter und Topfen rasch zu einem glatten Teig kneten. Dann wird der Teig wie ein Blätterteig 3 x ausgerollt und gefaltet. Sodann in Klarsichtfolie verpackt und mindestens 1 Stunde im Kühlschrank rasten lassen.
  2. In der Zwischenzeit Kraut, Fenchel, Lauch und Schalotte feinnudelig schneiden, die Karotte grob raspeln, Knoblauchzehe fein hacken. Rohe Kartoffeln schälen, in kleine Würfel schneiden, diese in etwas Öl oder Kokosfett langsam goldbraun rösten. In einer weiteren Pfanne das Gemüse ebenfalls rösten - soll noch bissfest sein. Mit Salz, Pfeffer, Kurkuma und Paprikapulver bestreuen, nochmals durchrösten und gut abschmecken. Kartoffeln und Gemüse auskühlen lassen, dann die Kartoffelwürfel mit dem Gemüse vermischen.
  3. Den Teig auf einem Backbrett ca. 1 cm dick ausrollen, das untere Drittel mit der Gemüsefülle bedecken und den Strudel zusammen rollen. Mit der Naht nach unten auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech legen (eventuell mit versprudeltem Ei bestreichen) und bei 170 Grad O/U Hitze goldbraun backen – ca. 40 – 45 Minuten.
  4. Paprikasauce: Paprikaschoten putzen, bei Bedarf schälen, grob würfeln. In einem kleinen Topf das Fett erhitzen, die Paprikawürfel und den Knoblauch andünsten, mit der Gemüsebrühe aufgießen und weich dünsten, sodann die Sahne zugeben und mit dem Mixstab fein pürieren. Mit Salz, Pfeffer und dem Chilihonig abschmecken. Sollte die Sauce zu dünn sein, mit etwas Speisestärke, die in wenig Wasser angerührt wurde, abbinden.
  5. Kürbiskerne ohne Fett in einem Pfännchen anrösten, mit etwas braunen Zucker bestreuen und kurz durchschwenken, bis der Zucker aufgelöst ist, dann durchschwenken und das Pfännchen sofort vom Feuer nehmen.

Rezeptgeheimnis

Ich gebe zusätzlich zum Weißkraut für noch eine Fenchelknolle für den Geschmack und eine geraspelte Karotte für die Farbe dazu, verwende frische Zutaten und gute Gewürze für ein harmonisches Ergebnis

Gefällt dir das Rezept? Sag uns deine Meinung

Auf Stern klicken, um das Rezept zu bewerten

Zutaten

Zutaten

  • 200 g Magertopfen
  • 200 g Butter
  • 200 g glattes Mehl
  • 1/2 Kopf Spitzkraut
  • 1 Fenchelknolle
  • 1 Karotte
  • 1 Schalotte
  • 1 - 2 Knoblauchzehen
  • 2 mittelgroße Kartoffeln
  • 2 EL natives Kokosfett oder Pflanzenöl Salz, Pfeffer - aus der Mühle
  • 1/2 TL Kurkuma (oder eine kleine Kurkumaknolle fein gerieben)
  • 1 TL geräuchertes Paprikapulver

Für die Paprikasauce:

  • 2 Stk. rote Spitzpaprika
  • 2 El Öl
  • 1 Knoblauchzehe fein geschnitten
  • 1 TL Chilihonig
  • 30 ml Gemüsebrühe
  • 1/2 Becher Obers falkultativ etwas Speisestärke in Wasser angerührt Kürbiskerne, etwas brauner Zucker